Herausgaben

Aktuelle Artikel

Reise zum Glaswaldsee

Einen stilleren, abgeschiedeneren See habe ich noch nirgends gesehen. Keine Menschen, keine Stimmen, nur der dunkle Karsee mit seinem glasklaren Wasser, in dem sich Himmel und Wald spiegeln. Felssteine und alte Stämme liegen stumm im See und gaukeln seltsame Figuren hervor. Der Rand des Sees ist unwegsam, von niemandem geebnet und gangbar gemacht. Wurzelgeflechte, Ranken, dicht bemooste Steine ragen in unglaublichen Farben aus dem modrigen Boden. Für mich ist der Glaswaldsee oberhalb von Bad Schappach im Schwarzwald ein phantastischer poetischer Traum und ich muss zu ihm hoch, wann immer ich in der Gegend bin. Hier eine kleine Fotostrecke.

  1. Gedicht des Monats Oktober Kommentare deaktiviert für Gedicht des Monats Oktober
  2. Matt Haig hat ein gereimtes Kinderbuch geschrieben Kommentare deaktiviert für Matt Haig hat ein gereimtes Kinderbuch geschrieben
  3. Neues von Michelle Cuevas Kommentare deaktiviert für Neues von Michelle Cuevas
  4. MÄUSEKINO Kommentare deaktiviert für MÄUSEKINO