Kasimir Karton ist auf der BEO-Shortlist

BEOJedes Jahr im Herbst wird der renommierte Kinderhörbuchpreis BEO in fünf Kategorien vergeben. Dieses Jahr ist das von mir übersetzte und geliebte Buch „Kasimir Karton. Mein Leben als unsichtbarer Freund“ der amerikanischen Schriftstellerin Michelle Cuevas (Fischer Verlag) unter den Nominierten: als vollständige Hörbuch-Lesung von Ulrich Noethen beim DAV (Der Audio Verlag). Neben „Kasimir Karton“ haben es in der Alterskategorie II (7-11 Jahre) noch zwei weitere Titel auf die Shortlist geschafft: „George“ von Alex Gino (gesprochen von Julian Greis, sauerländer audio) und „Nur mal schnell das Mammut retten“ von Knut Krüger (gesprochen von Andreas Fröhlich bei Silberfisch). Nun heißt es Daumen drücken für meinen unsichtbaren Kasimir, auf dass er dem wunderbaren Sprecher Ulrich Noethen diesen mit 5.000,00 € dotierten Preis einbringt – und dem Buch, der CD-Produktion, der Autorin Michelle Cuevas und mir als Übersetzer weitere Aufmerksamkeit. Mehr zu den nominierten Hörbüchern und zum Preis findet sich unter www.kinderhoerbuchpreis.de

Kasimir Karton in der 2. Auflage

jKniIYUEs gab erst immer wieder Buchhändlerinnen, denen das Cover von meinem Lieblingsbuch „Kasimir Karton. Mein Leben als unsichtbarer Freund“ nicht gefiel. Das Buch der Amerikanerin Michelle Cuevas sei deshalb schwer verkäuflich, hieß es. Aber offenbar stimmt die Kritik nur bedingt. Denn nach knapp vier Monaten ist das schöne Buch von einem unsichtbaren Freund, der sich selbstverwirklichen und sein eigenes Leben leben möchte, bereits in der 2. Auflage.

Interview zur Lyrik

Im Blog der Zeitschrift DAS GEDICHT läuft gerade eine Interview-Reihe, in der Franziska Röchter 60 Lyrikerinnen und Lyriker befragt. Es sind die Autoren, die am 26. Oktober im Literaturhaus München lesen werden, wenn das einmal jährlich erscheinende Periodikum DAS GEDICHT Jubiläum feiert und das Jubiläumsheft Nr. 25 erscheint, diesmal zum Thema Religion in der Lyrik, herausgegeben von Anton G. Leitner und José F.A. Oliver.

Als 17. Folge der Interview-Reihe steht seit 18. September das Gespräch mit mir im Netz. In dem Interview-Text lassen sich auch zwei von mir gesprochene eigene Gedichte anhören.

Hier der Link: https://www.dasgedichtblog.de/jubilaeumsblog-ein-vierteljahrhundert-das-gedicht-folge-17-uwe-michael-gutzschhahn-der-mensch-hinter-dem-dichter/2017/09/18/

Gedicht des Monats September

Märchen

Ich bin deine alte Tante,
schau auf mein güldenes Haar.
Weil ich dich im Ofen verbrannte,
heißt’s, ich bin im Kopf nicht mehr klar.
Märchen, Märchen, Märchen!
Wir zwei sind ein Liebespaar.
Ich schenk dir ein winziges Härchen
und unsre Geschichte wird wahr.