Auszeichnungen

Übersetzer Autor Herausgeber

Als Übersetzer:

Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis

Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis

2018 Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für das übersetzerische Gesamtwerk
2018 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für das Gesamtwerk
2018 Buch des Monats Juni der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Jugendbuch für den Roman „Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen“ von Steven Herrick
2018 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste Märzfür den Roman „Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen“ von Steven Herrick
2018 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste Februar für den Roman „Wie ein springender Delfin“ von Mark Lowery
2016 Buch des Monats September der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Jugendbuch für den Roman „Wir beide wussten, es war was passiert“ von Steven Herrick
2016 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste April für den Roman „Wir beide wussten, es war was passiert“ von Steven Herrick
2016 Buch des Monats Mai der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Jugendbuch für den Roman „Smart“ von Kim Slater
2015 Aufnahme in die Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis für den Band „Die Tränen des Kamels“ von Griffin Ondaatje, illustriert von Linda Wolfsgruber
2014 Bestes Jugendbuch 2014 der JugendMedienJury Frankfurt für den Roman „Live Fast, Play Dirty, Get Naked“ von Kevin Brooks
2014 Leipziger Lesekompass für den Jugendroman „12 Things to Do Before You Crash and Burn von James Proimos
2012 Landshuter Jugendbuchpreis (2. Preis) für die Übersetzung des Romans „Numbers – Den Tod vor Augen“ von Rachel Ward
2011 Landshuter Jugendbuchpreis (2. Preis) für die Übersetzung des Romans „Numbers – Den Tod im Blick“ von Rachel Ward
2011 Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis für die Übersetzung des Kinderbuchs „Einmal“ von Morris Gleitzman
2009 Deutscher Jugendliteraturpreis für die Übersetzung des Jugendbuchs „The Road of the Dead” von Kevin Brooks
2006 Deutscher Jugendliteraturpreis für die Übersetzung des Jugendbuchs „Lucas“ von Kevin Brooks (Jugendjury)
nach oben

 

 

Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis:

Deutschenr Jugendliteraturpreis

Deutscher Jugendliteraturpreis

2017

für die Übersetzung des Jugendbuchs „“Wir wussten beide, es war was passiert“ von Steven Herrick

2016 für das Kinderbuch „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“, herausgegeben von Uwe-Michael Gutzschhahn, illustriert von Sabine Wilharm
2014 für die Übersetzung des Jugendbuchs „12 Things to Do Before You Crash and Burn“ von James Proimos
2013 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Zorgamazoo“ von Robert Paul Weston, illustriert von Victor Rivas
2012 für die Übersetzung des Jugendbuchs „iBoy“ von Kevin Brooks
2011 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Der letzte unsichtbare Junge“ von Evan Kuhlman, illustriert von J.P. Coovert
2011 für die Übersetzung des Jugendbuchs „Numbers“ von Rachel Ward (Jugendjury)
2010 für die Übersetzung des Jugendbuchs „Einmal“ von Morris Gleitzman (Jugendjury)
2009 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ von Brian Selznick
2009 für die Übersetzung des Jugendbuchs „The Road of the Dead“ von Kevin Brooks
2008 für die Übersetzung des Jugendbuchs „Kissing the Rain“ von Kevin Brooks
2008 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Kira-Kira“ von Cynthia Kadohata
2006 für die Übersetzung des Sachbuchs „Das Buch vom Müssen und Machen“ von Nicola Davies, illustriert von Neal Layton
2006  für die Übersetzung des Jugendbuchs „Lucas“ von Kevin Brooks (Jugendjury)
2005  für die Übersetzung des Jugendbuchs „Martyn Pig“ von Kevin Brooks
nach oben

Als Autor:

2018 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für das Gesamtwerk
2018 Empfehlungsliste zum Josef-Guggenmos-Preis für Kinderlyrik der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für ”Die Muße der Mäuse“
1994 Preis der Internationalen Bodenseekonferenz für den Gedichtzyklus „Flusslandschaft“
1984 Würzburger Literaturpreis
1984 Fördergabe der Heinrich-Sudermann-Stiftung
1982 2. Preis des 2. nordrhein-westfälischen Autorentreffens in Düsseldorf
1979 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen
nach oben

Als Herausgeber:

2018 Buch des Monats Juni der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Kinderbuch für die Anthologie „Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“
2018 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste Mai für die Anthologie „Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“
2016 Empfehlungsliste zum Josef-Guggenmos-Preis für Kinderlyrik der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“
2016 Buch des Monats Januar der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Kinderbuch für die Anthologie „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“
2016 Esel des Monats Januar der Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien „Eselsohr“ für die Anthologie „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“
1992 Luchs des Jahres für den Band „Marcovaldo“ von Italo Calvino in der Reihe RTB Bibliothek
nach oben

Für das Gesamtwerk:

2018 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

 

 

Aktuelle Artikel

Eine Reise in den Norden

Zehn Tage zwischen Berlin und Hamburg. Eine anstrengende, aber großartige Lesung vor 200 Siebenjährigen an der Berliner Allegro-Grundschule am Mittwoch, 22. Mai, war der Auftakt meiner Reise gen Norden. Eigentlich sollte ich ja wie 2016 im Schlossparktheater in Berlin-Steglitz lesen, aber daraus wurde nichts und zum Glück ist die Allegro-Grundschule noch kurzfristig eingesprungen und ich habe mich dort sehr wohl und bestens aufgehoben gefühlt.

Am Tag darauf ging es weiter nach Hamburg zur Verleihung des Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreises an Steven Herrick und mich als Übersetzer für den wunderbaren Versroman „Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen“, der auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert ist. Eine schöne Veranstaltung, die am Nachmittag im Westin-Hotel in der Elbphilharmonie begann und mit einem abendlichen Konzert im Kleinen Saal gekrönt wurde. Aber der Blick von der „Elfi“ über Hafen und Stadt war fast noch schöner an diesem sonnigen Tag. Und wie schön für mich, „meinen“ australischen Autor und Freund Steven wiederzutreffen, dem ich ja schon beim versfest Berlin 2016 begegnet war.

Am Sonntag, den 26. Mai ging es dann wieder zurück nach Berlin, wo ich am Montag zwei wunderschöne Lesungen in der Deutsch-Skandinavischen Schule hatte und mit den Kindern zwei zauberhafte Maus-Gedichte für mein neues Buchprojekt entwickeln konnte, das im Herbst 2020 bei Elif erscheinen wird.

Und schließlich am Dienstag als krönender Abschluss der Reise (die noch bis Donnerstag ging) ein Gespräch in der Buchhandlung Mundo Azul – einer internationalen Kinderbuchhandlung –, zu dem Mariela Nagle geladen hatte und in dem ich über die Bedeutung von Lyrik für Kinder und die Entwicklung der Poesie bei den Verlagen seit 2012 berichten durfte. Dort habe ich nicht nur aus meinem aktuellen Buch „Die Muße der Mäuse“ Texte gelesen, sondern auch neue Projekte vorgestellt, wie den fast fertigen Band „MÄUSEKINO“ oder den Versroman „The Truth Pixie“ des amerikanischen Autors Matt Haig, den ich für dtv übersetzen durfte und der ebenfalls im Herbst nächsten Jahres erscheinen wird.

Eine perfekte Reise mit vielen neuen Bekanntschaften und etlichen Einladungen für Lesungen und Veranstaltungen im nächsten Jahr, nicht nur in Berlin. Und mit vielen Erlebnissen und interessanten Erfahrungen. Dem Norden sei Dank.

  1. Gedicht des Monats Juni Kommentare deaktiviert für Gedicht des Monats Juni
  2. Gedicht des Monats Mai Kommentare deaktiviert für Gedicht des Monats Mai
  3. CINEMA – Ein Buch für alle, die Kino und Gedichte lieben Kommentare deaktiviert für CINEMA – Ein Buch für alle, die Kino und Gedichte lieben
  4. Gedicht des Monats April Kommentare deaktiviert für Gedicht des Monats April