Auszeichnungen

Übersetzer Autor Herausgeber

Als Übersetzer:

Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis

Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis

2018 Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für das übersetzerische Gesamtwerk
2018 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für das Gesamtwerk
2018 Buch des Monats Juni der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Jugendbuch für den Roman „Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen“ von Steven Herrick
2018 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste Märzfür den Roman „Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen“ von Steven Herrick
2018 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste Februar für den Roman „Wie ein springender Delfin“ von Mark Lowery
2016 Buch des Monats September der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Jugendbuch für den Roman „Wir beide wussten, es war was passiert“ von Steven Herrick
2016 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste April für den Roman „Wir beide wussten, es war was passiert“ von Steven Herrick
2016 Buch des Monats Mai der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Jugendbuch für den Roman „Smart“ von Kim Slater
2015 Aufnahme in die Kollektion zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis für den Band „Die Tränen des Kamels“ von Griffin Ondaatje, illustriert von Linda Wolfsgruber
2014 Bestes Jugendbuch 2014 der JugendMedienJury Frankfurt für den Roman „Live Fast, Play Dirty, Get Naked“ von Kevin Brooks
2014 Leipziger Lesekompass für den Jugendroman „12 Things to Do Before You Crash and Burn von James Proimos
2012 Landshuter Jugendbuchpreis (2. Preis) für die Übersetzung des Romans „Numbers – Den Tod vor Augen“ von Rachel Ward
2011 Landshuter Jugendbuchpreis (2. Preis) für die Übersetzung des Romans „Numbers – Den Tod im Blick“ von Rachel Ward
2011 Katholischer Kinder- und Jugendbuchpreis für die Übersetzung des Kinderbuchs „Einmal“ von Morris Gleitzman
2009 Deutscher Jugendliteraturpreis für die Übersetzung des Jugendbuchs „The Road of the Dead” von Kevin Brooks
2006 Deutscher Jugendliteraturpreis für die Übersetzung des Jugendbuchs „Lucas“ von Kevin Brooks (Jugendjury)
nach oben

 

 

Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis:

Deutschenr Jugendliteraturpreis

Deutscher Jugendliteraturpreis

2017

für die Übersetzung des Jugendbuchs „“Wir wussten beide, es war was passiert“ von Steven Herrick

2016 für das Kinderbuch „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“, herausgegeben von Uwe-Michael Gutzschhahn, illustriert von Sabine Wilharm
2014 für die Übersetzung des Jugendbuchs „12 Things to Do Before You Crash and Burn“ von James Proimos
2013 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Zorgamazoo“ von Robert Paul Weston, illustriert von Victor Rivas
2012 für die Übersetzung des Jugendbuchs „iBoy“ von Kevin Brooks
2011 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Der letzte unsichtbare Junge“ von Evan Kuhlman, illustriert von J.P. Coovert
2011 für die Übersetzung des Jugendbuchs „Numbers“ von Rachel Ward (Jugendjury)
2010 für die Übersetzung des Jugendbuchs „Einmal“ von Morris Gleitzman (Jugendjury)
2009 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Die Entdeckung des Hugo Cabret“ von Brian Selznick
2009 für die Übersetzung des Jugendbuchs „The Road of the Dead“ von Kevin Brooks
2008 für die Übersetzung des Jugendbuchs „Kissing the Rain“ von Kevin Brooks
2008 für die Übersetzung des Kinderbuchs „Kira-Kira“ von Cynthia Kadohata
2006 für die Übersetzung des Sachbuchs „Das Buch vom Müssen und Machen“ von Nicola Davies, illustriert von Neal Layton
2006  für die Übersetzung des Jugendbuchs „Lucas“ von Kevin Brooks (Jugendjury)
2005  für die Übersetzung des Jugendbuchs „Martyn Pig“ von Kevin Brooks
nach oben

Als Autor:

2018 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für das Gesamtwerk
2018 Empfehlungsliste zum Josef-Guggenmos-Preis für Kinderlyrik der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für ”Die Muße der Mäuse“
1994 Preis der Internationalen Bodenseekonferenz für den Gedichtzyklus „Flusslandschaft“
1984 Würzburger Literaturpreis
1984 Fördergabe der Heinrich-Sudermann-Stiftung
1982 2. Preis des 2. nordrhein-westfälischen Autorentreffens in Düsseldorf
1979 Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen
nach oben

Als Herausgeber:

2018 Buch des Monats Juni der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Kinderbuch für die Anthologie „Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“
2018 „Die besten 7“. Deutschlandfunk-Bestenliste Mai für die Anthologie „Sieben Ziegen fliegen durch die Nacht“
2016 Empfehlungsliste zum Josef-Guggenmos-Preis für Kinderlyrik der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur für „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“
2016 Buch des Monats Januar der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur in der Kategorie Kinderbuch für die Anthologie „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“
2016 Esel des Monats Januar der Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien „Eselsohr“ für die Anthologie „Ununterbrochen schwimmt im Meer der Hinundhering hin und her“
1992 Luchs des Jahres für den Band „Marcovaldo“ von Italo Calvino in der Reihe RTB Bibliothek
nach oben

Für das Gesamtwerk:

2018 Großer Preis der Volkacher Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

 

 

Aktuelle Artikel

Ein unartiges Kind voller Ideen und Einfälle

Endlich da! Für das versfest Berlin, das erste internationale Kinderlyrikfestival im März 2017, hatte ich die gereimte Bilderbuchgeschichte „Ausreden Ausreden“ von Anoushka Ravishankar aus dem indischen Englisch übersetzt. Auf der Kinderbuchmesse in Bologna einen Monat später entschloss sich die Verlegerin des Wuppertaler Peter Hammer Verlags, Monika Bilstein, spontan, die Geschichte mit neuen Illustrationen in ihr Programm zu nehmen. Monika Bilstein schlug mir als Illustratorin Susanne Straßer vor. Ein Glücksfall, denn ich hatte schon immer ein Buch mit ihr machen wollen – und Susanne wohnt in München fast um die Ecke. Jetzt ist der Band erschienen. Ein wunderbares Buch in Versen über einen Jungen, der sich wünscht, einmal nicht das unartige Kind zu sein, dem immer Sachen passieren. Doch dann passieren sie eben doch. Und es gelingt ihm wieder nicht, ein braves Kind zu sein. Aber dafür ist er der wunderbarste und fantasiereichste Träumer, der selbst in seinen Entschuldigungen gegenüber den Erwachsenen immer neue verrückte Dinge ersinnt. Wenn es nur mehr solcher unangepasster Kinder voller Ideen und Einfälle gäbe! Wer mehr über Susanne Straßer wissen möchte, findet ihre Website hier.

  1. Gedicht des Monats Februar Kommentare deaktiviert für Gedicht des Monats Februar
  2. Portrait im BR2-Kulturjournal Kommentare deaktiviert für Portrait im BR2-Kulturjournal
  3. Gedicht des Monats Januar Kommentare deaktiviert für Gedicht des Monats Januar
  4. Was macht der Hinundhering im Windsor Park? Kommentare deaktiviert für Was macht der Hinundhering im Windsor Park?